Abrechnung.

Abrechnung von Anlagen nach EEG und KWKG

Mitteilung von Daten oder Änderung an bestehenden Vertragskonten

Als Verteilnetzbetreiber sind wir für die Abrechnung von Anlagen nach dem EEG und KWKG in unserem Netzgebiet zuständig und geben Ihnen hierzu im Folgenden gerne Auskunft.

Bitte nutzen Sie für Meldungen von Daten und Änderungen die unter der Rubrik Downloads vorgehaltenen Vordrucke und Formulare, die Sie uns gerne per Post oder Mail zuschicken können. Achten Sie dabei stets darauf, dass alle abgefragten Punkte entsprechend beantwortet werden um eine möglichst schnelle Abwicklung zu ermöglichen.

Die Mitteilung der folgenden Sachverhalte sind formlos unter den angegebenen Kontaktdaten möglich. Bitte beachten Sie hierbei, dass die Änderung von Bankverbindungen nur nach Vorliegen der Zustimmung aller Anlagenbetreiber möglich ist.

Das Team Abrechnung erreicht man
Mo -Do 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr und Fr 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Beachten Sie bitte, dass es auf Grund hoher Anrufaufkommen zu Wartezeiten kommen kann.

  • Änderung von Bankverbindungen
  • Änderung von Steuernummern
  • Zählerstände zur (Zwischen-) Abrechnung von Vertragskonten
  • Zählerstände zur turnusmäßigen, quartalsweisen Abrechnung von BHKW's

Postanschrift:

ovag Netz GmbH
Sachgebiet FN
Hanauer Straße 9-13
61169 Friedberg

Hinweise zur befristeten Umsatzsteuersenkung vom 01.07. - 31.12.2020

Mit dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz wurde zum 1. Juli 2020 und befristet bis zum 31. Dezember 2020 der Regel-Umsatzsteuersatz von 19 % auf 16 % gesenkt. Zu der befristeten Umsatzsteuersenkung hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) am 30.06.2020 ein Anwendungsschreiben unter Az.: III C 2 - S 7030/20/10009 :004 herausgegeben, das auf der Internetseite des BMF (www.bundesfinanzministerium.de) zum Download bereitsteht.

Auf die Abrechnung Ihrer Einspeisevergütung durch die ovag Netz GmbH hat dies folgende Auswirkungen:

Die Abrechnung der Einspeisevergütung folgt dem Leistungszeitraum. Bei Anlagen für die eine monatliche, quartalsweise bzw. halbjährliche Abrechnung erstellt wird, bemisst sich die der Umsatzsteuersatz jeweils nach dem Ende des Abrechnungszeitraums.
Für die jährliche Abrechnung bei Anlagen, die im Abschlagsverfahren abgewickelt werden, erfolgt eine Aufteilung der Strommenge auf die Zeiträume bis zum 30.06.2020 und ab dem 01.07.2020. Die Vergütung für Zeiträume bis zum 30.06.2020 erfolgt mit einem Umsatzsteuersatz von 19%, ab diesem Zeitraum bis zum 31.12.2020 wenden wir einen Umsatzsteuersatz von 16% für die Gutschriften an.

Eine Mitteilung einer Zwischenablesung durch den Anlagenbetreiber ist für Zwecke der Steuersatzermittlung nicht erforderlich, da wir die Zählerstände rechnerisch ermitteln können.

Bitte beachten Sie, dass wir die Abschlagszahlungen aus bestehenden Abschlagsplänen an Sie aus technischen Gründen unverändert mit dem Umsatzsteuersatz von 19 % fortsetzen und keine geänderten Abschlagspläne erstellen. Die mit den monatlichen Abschlägen ausgezahlte Umsatzsteuer von 19 % werden wir mit der Jahresabrechnung für 2020 wie oben geschildert korrigieren. Diese Vorgehensweise ist laut BMF zulässig und aus Billigkeitsgründen nicht zu beanstanden. Die Jahresabrechnung erhalten Sie wie gewohnt zu Beginn des kommenden Jahres.